Folgen


Die seelischen und körperlichen Folgen einer Alkoholabhängigkeit sind vielfältig und ganz individuell zu betrachten. Jeder Mensch hat hier sprichtwörtlich "sein eigenes Päckchen" zu tragen. Auf den folgenden Unterseiten wird hier tiefer eingegangen.


Vorab eine Übersicht:

Trinkverhalten

  • häufige Räusche
  • Dosissteigerung
  • Toleranzsteigerung
  • Toleranzminderung
  • Alkoholvergiftung,
  • morgendliches Trinken
  • Konsum harter Alkoholika
  • heimliches Trinken
  • periodisches Trinken
  • erfolglose Abstinenzversuche
  • wiederholte Entgiftungen
  • erfolglose Behandlungen

Körperliche Folgeschäden

  • Entzugserscheinungen
  • Krampfanfälle
  • erhöhtes Krebsrisiko
  • höhere Infektanfälligkeit
  • sexuelle Funktionsstörungen
  • Gelenkschmerzen
  • Leberzirrhose
  • Pankreatitis
  • Kardiomyopathie
  • Bluthochdruck
  • Traumen
  • Fettleber
  • Mangelernährung
  • Anämie
  • Gastritis
  • Knochenbrüche

Soziale Folgeschäden

  • Partnerschaftskonflikte
  • Trennung/Scheidung
  • Schulden
  • Konflikte am Arbeitsplatz
  • Arbeitsplatzverlust
  • Verlust des Führerscheins
  • Straftaten
  • Wohnungsverlust
  • sozialer Abstieg
  • Verwahrlosung
  • Rückzug von Freunden
  • Haftstrafen

Psychische Folgeschäden

  • aggressive Entgleisungen
  • geringes Selbstwertgefühl
  • selektive Wahrnehmung,
  • Distanzlosigkeit
  • Gefühlsschwankungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Gedächtnisstörungen
  • Depression,
  • Delirium tremens
  • Alkoholhalluzinose
  • Suizidalität
  • soziale Ängste
  • Eifersucht


Schäden durch Drogen

Der Psychopharmakologe David Nutt und seine Kollegen vom britischen Scientific Committee on Drugs haben 2010 für 20 Drogen ein Ranking nach ihrer Schädlichkeit für Konsumenten und für andere (durch Gewalt, Straftaten, Arbeitsunfähigkeit, soziales Umfeld) erstellt. Sie verwendeten ein Punktesystem von 0 (kein Schaden) bis 100 (sehr hoher Schaden).