Alkoholbedingte Polyneuropathie

Alkoholiker leiden häufig an Neuropathien – etwa ein Fünftel aller Suchtkranken ist betroffen. Im Übermaß konsumiert führt das Nervengift Alkohol zu ähnlichen Symptomen wie die diabetische Neuropathie. Die beste Therapie ist, mit dem Trinken aufzuhören. Oft bilden sich die Nervenschädigungen soweit zurück, dass Betroffene wieder symptom- und schmerzfrei leben – ganz abgesehen von den vielen anderen positiven Veränderungen, mit denen das Überwinden der Sucht einhergeht.


Bestimmt werden sollten im Labor der HbA1c-Wert, die Nieren- und Leberwerte, bei Verdacht auf Alkoholmissbrauch der Alkoholspiegel und der CDT-Wert. Wichtig sind auch Hinweise auf einen Vitamin-B12-Mangel (Erythrozytengröße), Vitamin-B-12-Spiegel, bei grenzwertigen Vitaminspiegeln zusätzlich Holo-Transcobalamin, bei nachgewiesenem Vitaminmangel Bestimmung der Antikörper gegen Parietalzellen der Magenschleimhaut.