Am Freitag den 26. Juni fand unter dem Motto „Alles zuviel – Selbsthilfe SUCHT Lösungen“ ein bayernweiter Fachtag mit rund 130 Personen im Augsburger Zeughaus statt.


Der Vortrag „Das erschöpfte Selbst in der Speedgesellschaft“ von Prof. Dr. Heiner Keupp brachte zum Thema „Beschleunigung im Alltag“ und den daraus resultierenden Folgen interessante Aspekte zur heutigen Lebenssituation. 

Alles ist der Zeit unterworfen, alles soll immer schneller, effektiver und besser werden – dieses Verhalten macht krank und gibt den Menschen das Gefühl, nicht gut genug, minderwertig oder falsch zu sein. Zur Kompensation greifen immer mehr zu Alkohol oder Drogen, arbeiten bis zum Umfallen und ignorieren Symptome des Körpers und der Seele.


Mit diesen Impulsen kamen die Teilnehmer/innen dann in fünf Workshops zusammen, die sich mit Tabuthemen beim Burn-out, Zusammenhänge von Körper und Seele, Bewältigungsstrategien bei Krisen, Achtsamkeit und Sucht als emotionales Problem.


Die Botschaft der Aktionswoche 2015 soll viele Menschen erreichen: auf öffentlichen Plätzen und in der Fußgängerzone, in Betrieben und Verwaltungen, in Arztpraxen und Apotheken, in Kirchengemeinden, in Vereinen oder Hochschulen. Je konzentrierter sich die Aktionswoche 2015 mit vielen und ähnlichen Veranstaltungen zeigt, umso stärker und damit erfolgreicher wird sie als großes Ganzes wahrgenommen.